Was ist Critical Mass?

Der Begriff ‚Critical Mass‘ im Zusammenhang mit dem Fahrradfahren geht zurück auf den Film ‚The Return of the Scorcher‘ von Ted White, der 1992 (!) erschienen ist und den Du hier anschauen kannst.

Die ‚Critical Mass‘ ist inzwischen zu einer weltweiten Aktion von RadfahrerInnen geworden. In manchen Städten nehmen sogar Tausende daran teil. Karlsruhe, ist der Geburtsort des ersten Laufrades, der Draisine. Der Erfinder Karl Drais ist somit verantwortlich für die Existenz und Weiterentwicklung zum modernen Fahrrad, wie wir es kennen. Die Stadt Karlsruhe ist von einer solchen Beteiligung leider weit entfernt. Das liegt mit Sicherheit darin begründet, dass Karlsruhe bereits eine recht fahrradfreundliche Stadt ist. Vergleicht man jedoch den Status Quo hier mit der Fahrradkultur in den Niederlanden, so ist liegt Deutschland bedingt durch seinem verblendeten Fanatismus für das Automobil noch weit zurück.

Verkehrte Verkehrspolitik

Die Umweltverschmutzung hat seit dem Erscheinen des Films weiter zugenommen und die ersten Auswirkungen der globalen Erderwärmung sind nicht mehr wegzudiskutieren, auch wenn manche Politiker diese nicht zu widerlegende Tatsache leugnen. Die Frage ist, was wir selbst tun oder unterlassen können, wenn die Politik versagt und nicht die richtige Richtung weist? Hier nun einige Beispiele, was ganz und gar nicht richtig gelaufen ist: Es ist nicht nachvollziehbar, dass der Dieselskandal und Softwaretricks aller deutschen Autohersteller ohne Konsequenzen geblieben sind, nur um Arbeitsplätze und den Exportschlager nicht zu gefährden. Hier wurde es versäumt die KFZ Industrie auf di Des Weiteren wird der Schwerlastverkehr in Deutschland seit Jahren von der Schiene immer mehr auf die Straße verlegt. Ein weiterer Schuss in den Ofen ist Toll Collect. Bei diesem privaten Abzocker reight sich ein Skandal an den anderen. Politisch wird auch weiterhin versucht die Privatisierung der Autobahnen durch die Hintertür voranzutreiben. Einkaufen geht heute mit dem schnellen Klick und man lässt es sich nach Hause schicken, da braucht man ja nicht einmal mehr mit dem Auto fahren und kann daheim bleiben…

Start with the Man in the Mirror

Wir zerstören den Planeten, auf dem wir Leben. Immer schneller, immer mehr. Es ist einfach eine Tatsache, dass mehr Ressourcen verbraucht werden, als zur Verfügung stehen und Plastik einfach nicht verrottet. Die Religion des Kapitalismus und des immerwährenden Wirtschaftswachstums wird aber weiterhin gepredigt und für alternativlos erklärt. Wenn man diese Thesen mit dem gesunden Menschenverstand und einer Prise Mathematik analysiert, wird schnell klar, dass dies nicht auf Dauer funktionieren kann. Doch Veränderungen entstehen auch durch die Entfaltung von Individualität. Jeder kann für sich selbst entscheiden, in was für einer Welt er leben will. Die Nutzung des Fahrrads als Fortbewegungs- und Transportmittel ist eine Möglichkeit, viele aktuelle Probleme zu lösen, mit denen wir derzeit konfrontiert werden.

E-Bikes und Pedelecs

Der Mensch ist einfach zu bequem und faul. Diese Tatsache lässt sich einfach beweisen, da Fahrräder mit Tretkraftunterstützng der aktuelle Verkaufsschlager sind. Statt selbst zu 100% für den Antrieb zu sorgen, besorgen das zum überwiegenden Teil Akku, ein Elektromotor sowie ausgeklügelte Regelelektronik. Worauf ich hinaus will ist folgendes: körperlich gesunde Menschen brauchen kein Pedelec oder E-Bike, außer man wohnt in einem Bergdorf. Der Strom für den Akku kommt zwar ganz sauber der Steckdose, muss aber auch erst einmal produziert werden. Momentan meine größte Freude ist es, Pedelecs zu überholen und bei E-Bikes im Windschatten locker mit zu pedalieren… Lastenbikes, die auch wirklich als solche genutzt werden, sind mit einem Motor ausgerüstet absolut sinnvoll. Eine tolle Idee wäre es, Getränkekisten, Möbel, Kühlschränke mit dem Fahrrad zu transportieren,

Mehr Raum fürs Rad

In Karlsruhe fordert die Critical Mass der RadlerInnen eine bessere Einbindung des Fahrrades in den Straßenverkehr. Sinnvolle Fahrradstraßen, gepflegte und durchdacht angelegte Radwege und Radschnellstraßen sind die Ziele, die auf der Agenda stehen. Es gibt sehr viele Ampelschaltungen und Kreuzungen, die stark verbesserungsbedürftig sind und von den Radschnellverbindungen, die in Planung sind, hört und sieht man nur sehr wenig…

Wir sind viele, wir sind eins

Wenn auch Du zur Critical Mass gehören willst, bist Du in Karlsruhe gerne willkommen. Die Fahrten beginnen um 18:00 Uhr und starten vom Kronenplatz. Die Tour ist immer am letzten Freitag des Monats.
Weitere Informationen zu den Aktivitäten findest Du natürlich im Internet auf Facebook, der Homepage und dem Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.